Kantorei:

Die ev. Kantorei setzt sich aus Frauen und Männern aller Altersstufen (30 bis 75 Jahre) hauptsächlich aus den Gemeinden Groß-Gerau und Dornheim zusammen. Daneben finden sich zahlreiche SängerInnen aus anderen Gemeinden. Neben dem regelmäßigen Singen in Gottesdiensten finden ein- bis zweimal jährlich größere Konzerte statt. So wurden unter anderem schon das Weihnachtsoratorium von Bach, das von Saint-Saens, das Mozart Requiem, der Messias von Händel oder die D-Dur Messe von Dvorak, sowie die „Schöpfung“ von Haydn aufgeführt. Kantorin Wiebke Friedrich legt viel Wert auf eine gute Klangqualität, so dass zu Beginn einer jeden Probe ein ausführliches Einsingen auf dem Programm steht, das die SängerInnen in den verschiedensten stimmbildnerischen Bereichen schult und trainiert.
Neben den regelmäßigen Proben montags von 19.45 bis 21.30 in der evang. Kirche in Dornheim wird das Gemeinschaftsgefühl durch das alljährlich stattfindende Sommerfest, Neujahrsessen und ein Probenwochenende außerhalb gestärkt. Auch findet sich im Anschluss jeder Probe eine Gruppe von Sängerinnen und Sängern, die in geselliger Runde etwas trinken geht.
Zu Besuch in der Kantorei Groß-Gerau / Dornheim

Montagabend 19.30 Uhr im Gemeinderaum der Dornheimer Michaeliskirche:
Stühle sind in einer Doppelreihe im Halbkreis um das Klavier aufgestellt und warten, von den Sängern und Sängerinnen der Kantorei in Beschlag genommen zu werden.
Kantorin Wiebke Friedrich stärkt sich – den winterlichen Temperaturen draußen angepasst - mit einem Eis, während die ersten eintrudelnden SängerInnen die Heizungsnähe
aufsuchen. Nach und nach füllt sich der Raum. Es ist immer wieder spannend zu beobachten, wie sich die einzelnen Stimmgruppen wohl füllen werden. Sind alle da, ist die Verteilung recht ausgewogen Doch in der letzten Probe glänzte der Alt durch seine etwas sehr magere Besetzung.

R. stürmt mit einem lauten: „Hallo, ich bin auch wieder da!“ zur Türe herein und wird von seinen Basskollegen freudig umringt. So langsam sind alle Kantoreimitglieder wieder aus der längeren Winterpause zurück. Inzwischen hat das Stimmengewirr im Raum deutlich zugenommen. Immerhin hat man sich eine Woche nicht gesehen und es gibt viel zu erzählen.
So dauert es einen Moment, bis das einladende „Bitte aufstehen,
wir wollen anfangen!“ der Chorleiterin zu jedem Ohr durchgedrungen ist. „Heute haben wir ja wieder den Alt
in der Probe“, freut sich Wiebke Friedrich und schaut zufrieden auf die vollbesetzten Reihen. Eine gut besuchte Probe erfreut doch jedes KantorInnenherz.
Zum Weiterlesen geht´s hier:  [close]
   Acrobat Reader  Valid CSS!  Valid XHTML 1.0!
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Ja, ich akzeptiere