Trausprüche Teil 1 (509,66 KB)
Trausprüche Teil 2 (571,54 KB)
Trausprüche Teil 3 (483,28 KB)

Die Bedeutung: Gottes Segen für die Liebe

Gottes Liebe gilt jedem Menschen, so wie er ist. Wer darauf vertraut, geliebt zu werden, kann auch freigiebig Liebe schenken. Durch das Vertrauen auf Gott fällt es leichter, uns gegenseitig mit unseren Schwächen und Fehlern anzunehmen. Im Trauversprechen wird das deutlich – hier ein Beispiel:

Wollt ihr eure Ehe nach Gottes Willen führen, auf seine Verheißung und Güte vertrauen, in Freude und Leid zusammenbleiben? Versprecht ihr, füreinander da zu sein und zu tun, was dem Frieden dient?

So antwortet: „Ja, mit Gottes Hilfe.“
Anmeldung zur Trauung:

Wenn Sie sich für eine kirchliche Trauung entschieden haben, rufen Sie im Gemeindebüro oder im Pfarramt an.
Ein Termin für die Trauung lässt sich in den meisten Fällen bereits telefonisch klären. Ist eine Trauung unter Mitwirkung eines katholischen Pfarrers gewünscht, so sollte auch er vorab gefragt werden.

Bei diesem ersten Kontakt kann auch verabredet werden, wann und wo das Traugespräch stattfinden soll. In Frage kommen die Räumlichkeiten des Pfarramts – persönlicher ist es aber oft im eigenen Zuhause.

Der erstbeste Termin?

Das ist für die meisten Paare nicht vorstellbar. Geheiratet wird oft zu ganz bestimmten Wunschterminen, Hoch-Zeit für Hochzeiten ist zum Beispiel im Wonnemonat Mai. Es kann immer vorkommen, dass bestimmte Termine bereits vergeben sind. Legen Sie sich deshalb am besten ein bis zwei Ausweichtermine zurecht und stimmen Sie diese im Vorfeld mit allen Beteiligten ab.

Wichtig: Spätestens zur kirchlichen Trauung unbedingt die Bestätigung über die standesamtliche Eheschließung mitbringen!
   Acrobat Reader  Valid CSS!  Valid XHTML 1.0!
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Ja, ich akzeptiere